Patientenbereich

Wählen Sie Eine Erfahrung Aus

Alle anzeigen Alles Ausblenden

Ich habe eine minderwertige Spermienqualität...

Die diagnostischen Analysen (Spermiogramm, dynamischer Spermientest, biochemische Analyse oder Spermienkultur) liefern uns Information über Ihre Spermienqualität und die Fertilisationsfähigkeit der Spermien. Diese Daten zusammen mit den Ergebnissen der gynäkologischen Untersuchung Ihrer Frau ermöglichen dem Frauenarzt, Ihnen Hinweisen auf die Technik der assistierten Reproduktion (Intrauterine Insemination, In-Vitro-Fertilisation und Intrazytoplasmatische Spermieninjektion), die in Ihrem Fall die geeignetste ist.

Meine Zyklen, Ovulationen sind nicht regelmäßig...

Eine häufige Ursache der Sterilität liegt an Störungen des Eisprungs. Bei Frauen mit regelmäßigen Zyklen (jede 26 - 30 Tage) erfolgt der Eisprung in der Zyklusmitte, etwa am zwölfsten-vierzehnten Zyklustag. Wenn aber im Gegenteil die Zeiträume zwischen einer Menstruationsblutung und der folgenden länger als 35 Tage sind, kann es bedeuten, daß entweder überhaupt kein Eisprung erfolgt, oder daß sich die Ovulation nach etwa 20-25 Tagen seit der letzten Regel ergibt. Dieses Problem kann durch die Stimulation der Eierstöcke mit Medikamenten gelöst werden, was immer unter strickten Ultraschallkontrollen durchgeführt wird. In diesen Fällen, wenn es keine zusätzlichen Ursachen für das Eisprungsproblem gibt, kann man Geschlechtsverkehr planen, wenn es durch den Ultraschall sehbar wird, daß die Frau kurz vor dem Eisprung ist.

Meine Eileiter sind verschlossen...

Der Eileiter ist der Ort, wo normalerweise die Befruchtung der Eizelle durch den Spermatozoon erfolgt. Deswegen, wenn beide Eileiter verschlossen sind, ist es fast unmöglich, daß sich eine spontane Schwangerschaft ergibt. Während in der Vergangenheit dieses Problem üblicherweise gelöst wurde, indem man die Eileter durch chirurgischen Eingriff wieder durchgängig machte; zieht man heutzutage die In Vitro Fertilisation (IVF) vor, denn diese Technik viel wirksamer ist.

Bei mir wurde Endometriose diagnostiziert...

Die Endometriose ist eine Erkrankung unbekannter Herkunft; es handelt sich um die Wucherung von Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter, deren Gründen noch immer nicht vollständig geklärt worden sind. Die Endometriose befällt verschiedene Teile des Beckenraums. Manchmal wird die Patientin einem chirurgischen Eingriff unterzogen und in anderen Fällen wird im Gegenteil keine Operation gemäß der Lokalisierung und der Ausdehnung der Endometriose empfohlen. Für die Frau, die an Endometriose leidet, kann es schwieriger sein, schwanger zu werden. Etwa der 30 - 40% der Frauen mit Endometriose weisen Fruchtbarkeitsprobleme auf. Die Gründe dafür sind noch nicht vollständig klar, obwohl vermutet wird, daß die Endometriose einen feindseligen Raum für die Einnistung des Embryos entwickelt. Einige Frauen mit Endometriose benötigen eine Fruchtbarkeitsbehandlung, um schwanger werden zu können.

Ich habe mich einer Vasektomie oder Ligatur der Eileiter (Eileiterunterbindung) unterzogen, aber ich möchte jetzt Vater oder Mutter werden...

Es ist nicht merkwürdig, daß ein Mann oder eine Frau, die sich in einer bestimmten Zeit ihres Lebens für die Chirurgie als Verhütungsmittel entschieden hatten, und jetzt doch ein Kind haben wollen. In diesen Fällen bieten die Techniken der assistierten Reproduktion eine wirksame und schnelle Lösung im Vergleich zur Chirurgie an, mit der der Eingriff rückgängig zu machen sehr schwierig ist und die Erfolgschancen sehr gering sind. Die Paare, die sich in dieser Lage befinden, entscheiden sich immer öfter für die In Vitro Fertilisation oder die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion. Die Anwendung der einen oder der anderen Technik hängt davon ab, ob das Paar andere weitere Befruchtungsprobleme aufweist, die jedenfalls durch Untersuchungen vor dem Behandlungsanfang diagnostiziert werden. Im Fall eines Mannes, dem eine Vasektomie durchgeführt worden ist, soll er sich zunächst einem kurzen chirurgischen Eingriff unterziehen, der TESE (testikuläre Spermatozoen Extraktion) benannt ist. Unter dem Begriff TESE versteht man eine Hodenbiopsie, mit der man Spermatozoen aus den Hoden, den Nebenhoden und den Hodenleitern zu gewinnen versucht.

Ich bin eine alleinstehende Frau und möchte ein Kind haben...

Laut des spanischen geltenden Gesetzes über die Techniken der assistierten Reproduktion, hat jede alleinstehende Frau das Recht dazu, sich dieser Behandlungen zu unterziehen, um Mutter zu werden. Wenn die Frau gar kein Befruchtungsproblem aufweist, was durch die vorherigen Untersuchungen bestätigt wird, wird normalerweise die Intrauterine Insemination mit Semenspende als Befruchtungsmethode empfohlen. Wenn anderfalls irgendwelche Befruchtungsprobleme sollten festgestellt werden, kann die In Vitro Fertilisation immer noch mit Semenspende angewendet werden. Laut des obengenannten Gezetzes ist die Klinik dazu verpflichtet, das Anonymat des Semenspenders der Semenempfängerin und umgekehrt zu gewährleisten. Die Semenspender werden durch sehr strickten Verfahren ausgewählt, nachdem sie allen strengen medizinischen Untersuchungen untezogen worden sind.

Ich bin eine klimaterische Frau und möchte Mutter werden...

Um eine Schwangerschaft zu erzielen, braucht eine Frau, daß ihre Eierstöcke Eizellen bilden. Wenn die Eierstöcke vorzeitig aufhören zu funktionieren und die Menopause eintritt, gibt es nur eine Möglichkeit schwanger zu werden und zwar durch die Anwendung von Eizellen (oder im anderen Fall von Embryonen), die aus einer anderen Frau herkommen. Diese IVF-Behandlung mit gespendeten Eizellen bietet eine höhe Erfolgsrate, da die Eizellen aus jungen Frauen stammen, die keine Unfruchtbarkeitsprobleme klagen.

Es sind keine Spermien in meinem Ejakulat zu finden...

Wenn durch einen Spermiogramm das Fehlen von Spermien im Ejakulat festgestellt wird, soll man zunächst den Test wiederholen, um die Diagnose zu bestätigen und dabei auch eine weitere besondere Samenanalyse, mit der es möglich ist, Spermatozoen vom Samenerguß auszuwählen. Wenn sie im Ejakulat durch diesen Test zu finden wäre, auch wenn es sich um eine sehr kleine Anzahl von Spermatozoen handeln würde, besteht die Möglichkeit, sie einzufrieren. Auf alle Fälle und auch wenn die Diagnose über das Fehlen von Spermien im Ejakulat bestätigt werden soll, wird dich dein Urologe einer Untersuchung unterziehen, um die möglichen Ursache herauszufinden. Diese Untersuchung besteht aus einer Reihe von Analysen, einschließlich einen genetischen Test und einen Hormonbluttest. Wenn alle diese Analysen positive Ergebnisse geben würden, wird sich der Patient einer Hodenbiopsie unterziehen müssen, mit der man Spermatozoen aus den Hoden zu gewinnen versucht. Falls sie zu finden sind, werden sie entnommen und eingefroren. Danach kann man versuchen, eine Schwangerschaft zu erfolgen, und zwar durch eine IVF-Behandlung mit ICSI, in der man das vorher gefrorene Sperma anwendet.