Techniken und BehandlungenGenetik

Genetischer Kompatibilitätstest

Was sind die genetischen Tests und wie können Sie helfen?

Auch als komplett gesunde Personen sind wir alle Überträger irgendeiner rezessiven Erbkrankheit. Als asymptomatischer Überträger muss das nicht heissen, dass die Krankheit auch ausbricht (was soviel bedeutet wie ein symptomatischer Träger zu sein). Allerdings birgt dies das Risiko diese Kranheiten auf unsere Nachkommen weiterzugeben. Deshalb ist es ratsam diese Umstände zu kennen.

In welchen Fällen kann die Krankheit an Ihre zukünftigen Kinder vererbt werden?

Generell haben genetisch rezessive Krankheiten  eine hohe Wahrscheinlichkeit auf die Kinder übertragen zu werden bei Paaren bei denen beide biologischen Elternteile Überträger derselben  Krankheit  sind  (symptomatisch  oder asymptomatisch).

Wenn beide Erzeuger (symptomatische oder asymptomatische) Überträger der selben genetisch rezessiven Krankheit sind, ist die Wahrscheinlichkeit ein gesundes Kind zu haben 25%. Die Wahrscheinlichkeit dass erwähnter Nachkomme asymptomatischer, gesunder Überträger wird 50%, und schliesslich liegt die Wahrscheinlichkeit  symtomatische (krankheitsbetroffen) zu sein bei 25%.

Wann sprechen wir von genetischer Kompatibilität?

Wir sprechen von genetischer Kompatibilität wenn eine konkrete genetisch rezessive Krankheit vorliegt, wenn mindestens ein Elternteil nicht Überträger von der Selben ist.

Compatibilidad genética

Wann empfehlen wir einen genetischen Kompatibilitätstest durchzuführen?

  • Bevor ein Schwangerschaftsversuch unternommen wird: sowohl auf natürlichem Weg, als auch durch eine Behandlung der assistierten Reproduktion, ist es immer gut zu wissen was das Risiko ist eine genetische Krankheit zu haben. Dadurch kann  für jeden einzelnen Fall die Beste Vorgehensweise bestimmt werden.
  • Bevor eine Behandlung mit Spendergameten (Eizellen oder Samen von Spendern) durchgeführt wird; Da uns dies ermöglicht einen Spender auszuwählen, der nicht Überträger der selben Mutation ist, die der Andere des Paares hat, der die Gameten zur Verfügung stellt.  

Was tun wenn eine Mutation entdeckt wurde?

Im Falle, dass eine Mutation im selben Gen von beiden Teilen des Paares entdeckt wird, bestünde ein erhöhtes Risiko ein Kind mit dieser Krankheit zu bekommen. Die Möglichkeiten um ein gesundes Kind zu empfangen wären in diesem Fall:
  • Betroffene Paare die Eltern mit ihren eigenen Gameten sein werden: In-Vitro-Fertilisation mit PGD.
  • Paare die auf Spende der Gameten zurückgreifen müssen: Gebrauch con unseren genetisch ausgewählten Spendern machen; durch unser System der Kompatibilität der Spender bei Ginefiv.
Diesen Inhalt Weiterleiten: